Pogo-Anarchie und Gewalt


Jedem das seine
Nazis rein... In den GEP


Ein Land in Hysterie

Babys in Tiefkühltruhen, U-Bahn-Schläger, Kinderschänder, Vergewaltiger, blutiger Terror auf den Schulhöfen und nicht zuletzt brutale Nazi-Horden, die prügelnd und mordbrennend über die Dörfer ziehen. Die Republik wird täglich aufs Neue von Meldungen über hemmungslose Gewalt an Wehrlosen erschüttert. Seit Beginn der 90er Jahre scheint's, als drehe sich die Gewaltspirale immer schneller, als versinke die breite Öffentlichkeit zunehmend in Hysterie. Indes die Entwicklung stellt keine wirkliche Überraschung dar.

Doktrin des wissenschaftlichen Pogo-Rassismus 

Aufgrund unserer soziologischen Forschung - der Doktrin des wissenschaftlichen Pogo-Rassismus - wissen wir Pogo-Anarchisten schon lange: In Deutschland haben sich bereits seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts prinzipiell drei verschiedene Pogo-Rassen herauskristallisiert: Asoziale Parasiten, Leistungswillige und Gewalttäter. Diese Pogo-Rassen zergliedern sich in eine Vielzahl von Unterrassen und Variationen. So wollen Gewalttäter wie alle anderen Pogo-Rassen auch lediglich ihrer besonderen charakterlichen Neigung nachgehen und das tun, was ihnen am meisten Spaß macht: anderen Menschen eins auf die Fresse geben, sie quälen und demütigen, sie foltern und vielleicht sogar töten. Gewalt und Brutalität sind in ihren Augen Bestandteil eines erfüllten Lebens; pogo-anarchistische Politik kann aber nicht darin bestehen, für diese Menschen immer neue Gefängnisse zu bauen! Zwar sind die Gewalttäter von uns bedauerte Kreaturen, deren Grund-einstellungen wir nicht teilen wollen. Trotzdem sollte ihnen die Möglichkeit gegeben werden, einen ihnen gemäßen Lebensstil zu entwickeln, ohne daß nichtgewalttätige Menschen davon in Mitleidenschaft gezogen werden.

Für ein harmonisches Nebeneinander der Pogo-Rassen

Selbstverständlich ist es weder Asozialen noch Leistungswilligen zuzumuten, mit diesen Menschen zusammen zu leben. Völlig verblödet aber ist es auch, zu glauben, dieser Problematik mit dem Bau immer neuer Gefängnisse Herr zu werden. Sollte man es nicht lieber so anstellen wie manche Naturvölker, die ihre Gewaltverbrecher einfach verbannt haben? Und ihnen so die Möglichkeit gaben, irgendwo in der Pampa mit Gleichgesinnten das zu tun, was ihnen am meisten Spaß macht, während der friedliche Teil der Bevölkerung seine Ruhe vor diesen rohen Gestalten hat?

Balkanisierung Deutschlands vorantreiben! 

Auf der Basis der pogo-anarchistischen Rassenlehre treten wir für die Umgestaltung Deutschlands ein, die wir auch als „Balkanisierung" bezeichnen. Auch hier geht es uns darum, einen durch völkisch-rassistische Ideologie pervertieren und entstellten Begriff wieder eine positive Bedeutung zu geben. Unter der „Balkanisierung Deutschlands" versteht die APPD daher eine regionale Neugliederung Deutschlands auf der Basis des in unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung festgeschriebenen Prinzips der Bundesstaatlichkeit. Schritt für Schritt soll dabei durch Neugliederung der Bundesstaaten und Schaffung von Kantonen und Homelands den jeweiligen Pogo-Rassen die Möglichkeit verschafft werden, mit Gleichgesinnten Lebensformen gemäß ihren Neigungen zu realisieren.

Nazis in den GEP!

In räumlich abgeschotteten Zonen, sogenannten Gewalt-Erlebnis-Parks (GEP), können dann Gewalttäter unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft oder Nationalität ihre Lieblingsbeschäftigung ausleben, ohne damit friedliebende Menschen in Mitleidenschaft zu ziehen. Damit erledigt sich auch ein in vielen Regionen unserer Republik zunehmend lästiger werdendes Problem. Machen doch zur Zeit Schläger- und Mörderbanden unter dem Deckmäntelchen einer national-sozialistischen „Ideologie" Jagd auf Angehörige anderer Pogo-Rassen. Diesen Männern und Frauen wollen wir in lokalen GEPs Gelegenheit geben, sich ungestört mit Hooligans, Mördern, Vergewaltigern, Kinderschändern und anderen Gewalttätern auszuleben. Dort ist der Ort, wo sie gemeinsam eine ultrabrutale Gesellschaft nach ihrer Façon errichten können.

Paradiesische Zustände

Zur Deckung von Grundbedürfnissen, werden wir regelmäßig Lebensmittel und warme Decken von Transporthubschraubern abwerfen lassen. Dies fördert nicht nur den Verteilungskampf sondern liefert auch 1a-Fernsehbilder für die Unterhaltungsindustrie. Die Daheimge-bliebenen wollen schließlich auch ihren Spaß! Klingt paradiesisch — ist es auch! Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Des Schwalm-Eder-Nazis liebstes Hobby wird kaum mehr gefrönt werden können: Arglos schlafende Mädchen, denen er den Schädel zerhacken könnte, wird's im GEP nicht ge-ben. 
Balkanisierung jetzt! - Vorwärts mit der APPD!